TotallyCarol: Warum ich Bloggen wollte

So… Wie bereits erwähnt gibt es dieses Jahr einige Veränderungen hier und eine davon ist der Bereich “TotallyCarol”, hier werde ich (hoffentlich) einmal in der Woche meine Gedanken, Erfahrungen und alles was mir durch den Kopf so läuft mit euch teilen.

Starten wir also von ganz ganz vor, mit der Geschichte, wie ich überhaupt zum bloggen kam…

Seit ich denken kann wollte ich immer was in der Mode-Branche machen, es war mir eigentlich total egal im welchem Bereich das sein sollte: als Model, Fotografin, Stylistin, Makeup-Artist, etc.. Ich wollte einfach das es was mit Mode ist.

Eigentlich kann ich überhaupt nicht sagen warum ich es so liebe aber jeder von uns hat ja eine eigene Leidenschaft die man auch wahrscheinlich nicht erklären kann. Es ist einfach so.

Man sieht bereits in meiner Kindheitsfoto wie ich vor der Kamera Pos, alle Kleider meiner Mutter anzog und sogar in Ihren hohen Schuhen laufe. In den Bildern lebte ich noch in der Dominikanischen Republik also war ich ungefähr im Alter zwischen 3-6 Jahren!

Als ich dann 14 war ich quasi per Zufall Gast bei einem Schönheitswettbewerb. Sofort nach der Show suchte ich nach dem Veranstalter um zu fragen wie ich irgend was in dem Bereich machen konnte. Nach einiger Zeit meldete er sich wieder bei mir und wollte, dass ich mich als Kandidatin bei seiner Agentur anmelde, was ich sofort gemacht hatte. In der Zeit war das für mich eine riesige Sache. Endlich konnte ich was mit Mode machen und das sogar als Model!! Dachte ich mir…

Zuerst haben wir ein paar Fotos gemacht die ich freiwillig möglicherweise nie zeigen werde 🙂 Aber es machte mir alles so viel Spass! Mit 16 konnte ich dann endlich an einem Wettbewerb teilnehmen und auf der Bühne sein. Das erste Mal war in der Piazza Grande hier in Locarno beim berühmten Erdbeeren Fest. Ganz genau!! Aber wartet ab, es kommt noch besser (peinlicher)! Es gab drei Kategorien bei denen man gewinnen konnte: Miss Jeans (für alle Mädchen von 16-18 Jahre), Miss Bikini (für alle ab 18 Jahre) und Miss Fragola (was Miss Erdbeere wäre, also Miss des Events). Ich war solo aufgeregt und hatte wirklich alle meine Freunde aus der Schule eingeladen die mich dann auch stark angefeuert hatten. Für mich als 16-järige war das der beste Tag meines Lebens. Schlussendlich wurden dann die Gewinnerinnen aufgelistet… Ich gewann Miss Jeans und Miss Fragola!!

Jetzt, 7 Jahre später finde ich es überhaupt nicht mehr was tolles und muss immer vom Lachen weinen wenn ich sage, dass ich “Miss Erdbeere 2009” bin.

totally-carol-miss-schweiz-locarno-blogger

Erster Wettbewerb im 2009 – 16 Jahre

Aber andererseits hatte ich danach 2 Aufträge in Mailand um ein Italienischen TV-Programm zu Hosten, Verschiedene Shootings, und habe an mehr als 25 Wettbewerben im Tessin und Italien teilgenommen von denen ich an 20 am ersten Platz war, bevor ich 18 wurde.

Dank einem Wettbewerb auch hier in Locarno an dem ich zweite wurde, konnte ich mit meiner Mutter und Freunden (da war ich auch schon mit meinem Mann zusammen) nach Slovenien reisen. Da waren über 50 Mädchen/Frauen aus ganz Europa angereist um dem Europäischen Titel zu gewinnen. Ich kam als vierte an.

Es gab sehr viele schöne und unvergessliche Momente aber es gab auch ganz schlimme. In diesen Jahren habe ich gelernt, dass nicht alle Menschen immer das beste für dich wollen, es gibt auf dieser Welt viel zu viel Neid und Egoismus und vor allem viel Betrug. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie viele Menschen und Mode Agenturen mich schon ausnutzen wollten. Ich erinnere mich noch in Mailand mit 17 Jahre und 52 km für 1.75m, sagten sie mir ich sollte möglicherweise noch 8 bis 10 kg abnehmen!

Was ich heute als (quasi) erwachsene Frau erkenne, ist das jeder Moment davon Wert war! Ich habe so vieles gelernt und erkenne jetzt meistens sehr gut wem ich vertrauen kann und wem nicht. Das tolltest ist, dass ich gelernt habe mich so zu lieben wie ich bin und das dann auch einzusetzen. In fact, habe ich dieser Agentur folgendermaßen geantwortet: “Als ich mich bei euch angemeldet habe, wusstet ihr bereits wie hoch und wie schwer ich bin. Ihr habt Fotos von mir gesehen und hätte ich euch so nicht gefallen, hättet ihr mich auch nicht hier her rufen sollen.” Dazu wollten sie noch 3000 Euro für irgendwelche Kurse.

Ab 18 hatte ich die Nase voll von diesen Wettbewerben und habe mich mehr auf die wirkliche Modewelt konzentriert, denn schlussendlich hatten diese Events nichts mit Fashion zu tun.

Ich habe während meinen Lehrjahren als Immobilien und Treuhand-Kauffrau auch ein Kurs für Personal Stylist und Personal Shopper gemacht. Ich habe somit gelernt, welche Farbe, Form, Textil, etc zu welchem Typ-Person passt. Bei der Model-Agentur wo ich schon früher teilgenommen habe, hatte ich angefangen als Assistentin auszuhelfen. Ich konnte somit Fotoshootings und Events organisieren, Stylen und habe sogar einige Kurse für die Mädels gemacht, in denen ich Ihnen beibrachte wie man auf dem Laufsteg läuft.

Es war eigentlich ganz toll aber der Besitzer wollte mir für meine Arbeit nicht entschädigen und deshalb habe ich aufgehört.

Ich habe weiterhin hier und da für Shootings und Modenshows gemodelt aber da es hier im Tessin nicht sehr viele Möglichkeiten im Modebereich gibt, musste ich mir was einfallen lassen.

Ich wollte frei sein! Es tönt wirklich blöd aber ich war satt das mir Leute sagten wie ich aussehen soll, was ich machen muss und so weiter.

totally-carol-miss-schweiz-locarno-blogger

In Slovenien – 17 Jahre

Seit längerer Zeit folgte ich bereits einige Bloggers und habe Ihren jetzigen Erfolg “miterlebt”.

Ich habe etwas mehr darüber recherchiert und fand es immer mehr das passende für mich.

Mein Mann wusste wie sehr ich Makeup, Stylen und Shootings liebe, deshalb gingen wir immer irgendwo selber tolle Bilder machen die ich jedoch nie “veröffentlicht” habe. Ich war nie eine die gerne auf Social Media postet, deshalb blieben die Bilder immer auf unseren Computer. Deshalb dachte ich mir: “warum nicht ein Blog eröffnen wo ich das alles teilen kann”. Ich habe auch sehr viele Sachen in diesem Bereich über die ich sehr gerne spreche aber da ich niemand habe dem es auch so sehr interessiert, kann ich meine prinzipiellen Interessen nicht teilen.

Da dachte ich mir, dass mir ein Blog helfen könnte. Ich könnte so (wie gerade jetzt) einfach über alles plappern was ich will. Egal ob jemand liest was ich schreibe oder nicht, es gibt mir ein gutes Gefühlt dies in irgend einer Weise zu teilen.

Mehr und mehr war ich entschlossen mein eigenes Blog zur öffnen denn ich konnte somit machen was ich liebe wie ich es wollte. Das beste daran, ich kann alles verschiedene machen was mich als kleines Mädchen interessierte.
Als Bloggerin schreibe ich, mache Fotos, stehe meistens auch selber vor der Kamera, organisiere alle Shootings, teste Produkte, nehme an Events teil bei denen ich neue Leute kennenlerne die meine Leidenschaft teilen, Reise öfters, etc, etc…

Ich kann jetzt die Vielfalt der Mode und Beauty Branche in vollen Zügen ausleben wie ich es mir immer erträumt hatte und genau wie ich es will.

Es macht mir jetzt sehr viel mehr Spass! Dann als ich anfing meine ersten Besuche auf der Seite zu haben war ich baff!

Es ist natürlich der Sinn das jemand auch liest was ich schreibe denn sonst wäre es eigentlich blöd, aber ich hätte mir niemals erhofft, dass ich in weniger als einem Jahr bereits über 14’000 Besuche im Monat haben würde. Ich möchte deshalb mir auch mehr Zeit nehmen um längere Post zu schreiben wo ihr mich und meine Ideen auch besser kennenlernen könnte und auch seht das es mehr hinter all den Bildern und Selfies gibt 🙂

Also um nochmals alles ganz kurz zusammenzufassen, habe ich mich entschieden ein Blog zu machen da ich es liebe Contents zu gestallten und einfach einen “Ort” suchte an dem ich meine Leidenschaft teilen bzw. ausleben ohne das mir jemand sagt wie ich sein soll.

totally-carol-miss-schweiz-locarno-blogger

1. Shooting für Tessiner Zeitungen – 16 Jahre

3 thoughts on “TotallyCarol: Warum ich Bloggen wollte

  1. toller Bericht! Du hast viele Erfahrungen in der Modewelt gemacht und ich freue mich auf die Zukunft deines Blogs. Wirst es bestimmt sehr weit bringen <3

  2. Freue mich dass du jetzt auch solche persönliche Artikel schreibst und dazu noch auf deutsch!! YEYYY
    Danke fürs teilen dieser Geschichte, finde es super das du jetzt dein ding machst und was du machst ist einfach super! Mach weiter so liebes

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.